Christine Badertscher

In meiner Physiotherapie arbeite ich gerne analytisch, ganzheitlich und zusammen. Transparenz und Aufklärung sind mir wichtig. Weil Wissen und Verstehen ein Problem handhabbar machen, und aufzeigen, welches die Lösung sein könnte.  Ziele und Ressourcen werden sichtbar.

Meine Leitlinien, die mich prägen sind insbesondere die der Salutogenese*, ein Rahmenkonzept, das sich damit befasst wie Gesundheit entsteht und wie sie erhalten werden kann. Sie steht im Mittelpunkt meiner Therapie. und die Freude an meiner individuellen Arbeit mit Menschen. Ich interessiere mich für meine Klienten, ihre Geschichte. Und die grösseren Zusammenhänge. Also das Gegenteil vom Röhrenblick .

*Der israelisch-amerikanische Medizinsoziologe Aaron Antonovsky (1923–1994) prägte den Ausdruck in den 1980er Jahren als komplementären Begriff zu Pathogenese. Nach dem Salutogenese-Modell ist Gesundheit nicht als Zustand, sondern als Prozess zu verstehen. Das Kohärenzgefühl ist ein zentraler Aspekt in der Salutogenese von Aaron Antonovsky. (wikipedia)
„Kohärenz ist das Gefühl, dass es Zusammenhang und Sinn im Leben gibt, dass das Leben nicht einem unbeeinflussbaren Schicksal unterworfen ist. (Heiner Keupp beschreibt die drei Komponenten von Antonovskys Kohärenzgefühl)